FOUNDATION

Fair produ­ziert, fair gehandelt, handge­macht von Müttern. Entstanden ist DAYAN — Made By Mothers aus der Dayan Foundation, einer Stiftung im Iran, die sich als Ziel gesetzt hat, allein­er­zie­hende Mütter und ihre Kinder in prekären Lebens­be­din­gungen zu unter­stützen. Sie zu stärken und ihnen zu einem würde­vollen Leben zu verhelfen, sieht die Stiftung als ihre Kernaufgabe an. Dazu gehört die Überzeugung, dass Mütter ihren Kindern nur dann eine glück­liche Zukunft bieten können, wenn sie ein stabiles Umfeld haben und ein selbst­be­stimmtes Leben führen können. In den eigenen Produk­ti­ons­stätten in Teheran werden Frauen zu Schnei­de­rinnen ausge­bildet und angestellt, um die Mode in Handarbeit herzu­stellen. 

Die Gewinne aus dem Verkauf der DAYAN Produkte fließen zu 90% (nach Abzug derje­nigen adminis­tra­tiven Kosten) in die Stiftung, um noch mehr Frauen anstellen und die Betreu­ungs­an­gebote für sie und ihre Kinder ausweiten zu können. 

Der Verkauf der Kinder­be­kleidung im Iran hat durch das wirtschaft­liche Embargo in den letzten zwei Jahren stark gelitten. Als die Zukunft der Stiftung gefährdet war, beschlossen wir, meine Mama Soheila und ich, Nava, die im Iran gefer­tigten Produkte überre­gional zugänglich zu machen und das Unter­nehmen DAYAN in Köln zu gründen.

In unseren Werkstätten arbeiten iranische, afgha­nische und kurdische Mütter zusammen. Dieses Regionen-übergrei­fende Modell soll zukünftig auf weitere Länder ausge­weitet werden. Denn wir möchten über Grenzen hinweg an Orten produ­zieren, wo Mütter auf unsere Hilfe angewiesen sind.

Die bei DAYAN angestellten Mütter und ihre Kinder leiden häufig unter den Erfah­rungen von Gewalt und Verlusten. Ein Team aus Pädagogen, Ärzten und Psycho­logen unter­stützt sie mit modernen Betreuungs- und Thera­pie­kon­zepten. Die DAYAN FOUNDATION ermög­licht Trauma­the­rapie und Super­vision, bietet Yoga-Klassen an und ermög­licht neben vielen verschie­denen Freizeit­an­ge­boten auch eine fundierte Aufklärung in Sachen Gesundheit, Ernährung und Erziehung. Während die Mütter in der Manufaktur arbeiten, werden ihre Kinder vor Ort in der Kinder­ta­ges­stätte der DAYAN FOUNDATION betreut. Hier arbeiten Erzieher nach der Montessori-Pädagogik. Von der Astrid-Lindgren-Stiftung ausge­wählte Literatur soll den Kindern die Welt der Bücher eröffnen.

Meine Mutter und ich arbeiten komplett ehren­amtlich, und zahlen uns kein Gehalt. Im Gegenteil, wir haben alles bislang aus privatem Vermögen und mit Spenden finan­ziert. Dayan wird auch dann wenn es wachsen sollte, stets ein Unter­nehmen bleiben, welches zwar Gehälter zahlt, aber den Gewinn ausschließlich der Foundation zur Verfügung stellt.

Zukünftig möchten wir auch weitere Projekte an DAYAN anschließen, die hilfe­be­dürf­tigen Frauen zugute­kommen. So soll die Idee von DAYAN weit über Länder­grenzen hinaus wachsen. Das ist unsere Vision.